Copyright 2009 by GV "Liederblüte" Garbenteich e.V.
GV Liederblüte Garbenteich e.V.

 

Mit „Uus Goarwedaich“ Dorfabend eröffnet

ERSTERWÄHNUNG Zur großen Festveranstaltung 875 Jahre Garbenteich drei Stunden lang beste Unterhaltung geboten / Landrätin lobt Zusammengehörigkeitsgefühl

 

 

 

 

GARBENTEICH - (jüs). „Das war ein wunderschöner Jubiläumsabend, wenn das so weitergeht wie heute, können wir uns auf ein schönes Jahr freuen.“ Moderator Martin Gärtner war rundum zufrieden, als nach drei Stunden Unterhaltung im Rahmen des Dorfabends das Programm endete. Zur großen Festveranstaltung in diesem Jahr im Rahmen der 875-Jahr-Feier Garbenteichs waren zahlreiche Ehrengäste gekommen, unter anderem Landrätin Anita Schneider und Bürgermeister Udo Schöffmann.

Nachdem Karsten Becker (mit Gitarre) und Ingo Wallbott mit dem vom Garbenteicher Heimatforscher Otto Stumpf geschriebenen Lied „Uus Goarwedaich“ den Dorfabend eröffneten, betrat Garbenteichs ältester Gesangverein, der Männergesangverein Frohsinn, der selbst einen Geburtstag in diesem Jahr begeht, den 170., die Bühne. Die „Frohsinn“-Akteure sangen in Chorgemeinschaft mit der „Eintracht“ Hausen (Leitung Jürgen Schöffmann).

„Sie feiern mit ganz aktiven Vereinen, alle sind dabei. Sie haben eine aktive Dorfgemeinschaft, die sie mit der Gründung vor zehn Jahren bewiesen haben“, stellte Landrätin Anita Schneider das Zusammengehörigkeitsgefühl im Ort heraus.

Garbenteichs Geschichte hat viele Facetten, das Festbuch ist ein Werk von vielen Personen, unterstrich Bürgermeister Udo Schöffmann, selbst Wahl-Garbenteicher. Ohne die Dorfgemeinschaft wären wir heute um vieles ärmer, so Schöffmann, der auch die Glückwünsche des Stadtverordnetenvorstehers Jakob Ernst Kandel überbrachte.

Vom Sing- und Orffkreis der Lückebachschule wurden unter Leitung von Manfred Becker (mit Akkordeon) Frühlingslieder gesungen, bevor die Schüler die Besucher bei ihrem Tanz zum Mitmachen aufforderten. Mit dem von Norbert Kissel (ARS) geschriebenen und vertonten „Wir sind Pohlheimer Kinder“ verabschiedete sich der Nachwuchs.

„Was war früher, was ist heute“, über dieses Thema unterhielten sich Christine Specht, Sieglinde Lang-Altmann und Michaela Schöffmann beim Betrachten von alten Fotos von Hochzeiten und Konfirmationen.

Gleich mit fünf Chorgruppen war der Gesangverein Liederblüte alle unter Leitung von Jürgen Schöffmann vertreten. Nach dem „Kleinen Chor“ (Karsten Becker) erfreute das Quartett mit Sabine Langer, Sonja Paegelow, Katrin Schmidt und Angela Brücher.

Drei Tänze, die mit viel Beifall belohnt wurden, zeigte die Tanzgruppe der assyrischen Union Gießen, die in Pohlheim zuhause ist. „Uus Goarwedaich so schi geläje“ (Unser Garbenteich so schön gelegen), das Lied, das zu Anfang gesungen wurde, sei von Lehrer Otto Stumpf, dem „wir viel zu verdanken haben“, meinte Ortsvorsteher Hartmut Lutz in seiner Rede. Stumpf habe die Garbenteicher Geschichte erforscht und die Historie fantastisch dargestellt. In seinem Grußwort wünschte auch Pfarrer Andreas Specht im Gottes Namen einen glücklichen Abend und das Beste für den Ort.

Die Plattschwätzer der Dorfgemeinschaft, vertreten durch Heike Lang (Oma) und Günter Stumpf (Enkel) plauderten über frühere Zeiten, mit Ausflügen in die Gegenwart.

Die „Victoria“, zweitältester Gesangvereinenteichs, umrahmte den Abend zunächst mit Liedbeiträgen des Gemischten Chores ChorAct unter Leitung von Wolfgang Wels.

Die Victoria und Bariton Tomi Wendt (Stadttheater Gießen) laden dann ins weiße Rössl am Wolfgangsee ein (15. Mai).

Zum Finale wurde noch einmal von der „Victoria“ auf der Bühne, unterstützt von Manfred Becker (Akkordeon), Karsten Becker (Gitarre), Ingo Wallbott und Martin Gärtner sowie von den vielen Gästen im Saal, das Garbenteicher Heimatlied kräftig gesungen. Nach der offiziellen Veranstaltung musizierte der junge Alleinunterhalter André Vonderheid.

Der 1. Pohlheimer Zigarrenclub, der in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiern kann, präsentierte eine Ausstellung über Zigarrenfabriken, die in Pohlheim eine lange Tradition aufweisen konnten.

Auch die Hobbygemeinschaft stellte aus. In Wort und Bild konnte man noch einmal die 850-Jahr-Feier vor 25 Jahren verfolgen. Für das leibliche Wohl sorgte die Feuerwehr Garbenteich.

 

 -------------------------------------------------

Liederblüte“ hat jetzt gemischten Chor

 

 

BILANZ Hans Jürgen Jacob für 25 Jahre und Bianca Krieb für 20 Jahre Singen in Garbenteich ausgezeichnet

GARBENTEICH - (jüs). Auf ein ereignisreiches Vereinsjahr blickte der Gesangverein Liederblüte Garbenteich unter Leitung von Vorstand Karsten Becker während seiner Hauptversammlung in der Gaststätte Pizzeria „Da Giovanni“ zurück. Derzeit gehören dem Frauenchor 26 Sängerinnen und dem Männerchor 20 Sänger an. 194 Mitglieder hat der 1898 gegründete Gesangverein.

Schriftführerin Katrin Schmidt rief noch einmal das vergangene Vereinsjahr in Erinnerung. Dabei erinnerte sie unter anderem an den Familienfasching, Elferratssitzung der „Krobbe Gugger“ mit einigen Programmpunkten der „Liederblüte“ sowie zwei Theateraufführungen von 25 Kindern. Zu den gesanglichen Auftritten gehörte das Bundeswertungssingen in Langgöns, bei dem sowohl der Frauen- als auch der Männerchor Bestwertungen erhielten.

Am Kassenbericht von Rechner Alexander Schmidt gab es nichts zu beanstanden. Die Kasse wurde von Dieter Oswald und Hans Jürgen Jacob geprüft.

Für sein 25-jähriges Singen konnte Hans Jürgen Jacob die silberne Ehrennadel des Hessischen Sängerbundes entgegennehmen. Im Auftrag des Sängerbundes Hüttenberg-Schiffenberg überreichte „Liederblüte“-Vorstand Dagmar Ringleb die Auszeichnung. Karsten Becker ehrte Bianca Krieb für 20 Jahre Sangestätigkeit.

Geehrt wurden auch die fleißigsten Singstundenbesucher. Keine Fehl- stunden zu verzeichnen hatten Katrin Schmidt und Else Riedl, nur einmal fehlte Dieter Oswald und zweimal Ursula Becker.

Seit drei Wochen wird bei der „Liederblüte“ auch „gemischt“ gesungen, weil die Zahl der Aktiven rückläufig ist. Trotzdem behält die „Liederblüte“ alle Chöre (Männer- und Frauenchor sowie Kleiner Chor), unterstrich Karsten Becker.

Nach den Problemen im seitherigen Vereinslokal (der Anzeiger berichtete) finden ab sofort freitags die Chorproben im Gesangsraum der Sport- und Kulturhalle (Eingang Licher Straße) statt. Die neuen Zeiten sind für den Männerchor von 19 bis 20 Uhr, Gemischter Chor von 20 bis 20.45 Uhr und Frauenchor von 20.45 bis 21.30 Uhr.

Auf dem Terminplan 2016 stehen das Singen mit allen Chören beim Festabend „875 Jahre Garbenteich“ (19. März), das Bundeswertungssingen in Watzenborn-Steinberg (16. April), Programmgestaltung von 16 bis 18 Uhr beim Gartenfest in der Wieseckaue in Gießen (24. April), Bunter Abend (8. Oktober), Schöffmann-Treffen (22. Oktober) und Weihnachtsfeier mit Theateraufführung (4. Dezember).

 

Pohlheim23.02.2016

 

„Liederblüte“ gibt ihr Vereinslokal auf

In Gesprächen mit dem Vereinswirt, der darauf bestanden habe, dass ein Chor freitags nicht probt, sei man nicht weitergekommen. Wegen Chorleiter Jürgen Schöffmann, der zahlreiche Chöre unter seinen Fittichen hat, könne man von den Chorproben am Freitag nicht Abstand nehmen, so Karsten Becker. Da es keine Lösungsmöglichkeit in der Angelegenheit gebe, müssten die Sänger in den sauren Apfel beißen und das Vereinslokal verlassen. „Wir wären sehr gerne hier geblieben“, unterstrich Rechner Alexander Schmidt.

Wie Becker erläuterte, habe es in der Zwischenzeit ein Gespräch bei Bürgermeister Udo Schöffmann gegeben, an dem auch Vertreter der beiden anderen Gesangvereine Garbenteichs, der „Frohsinn“ und die „Victoria“, teilgenommen haben. Beabsichtigt ist nun von der „Liederblüte“, den Ansingraum in der Sport- und Kulturhalle für die Chorproben solange zu nutzen, bis sich eine bessere Möglichkeit findet und etwas Attraktives ergibt.

Enttäuscht reagierten die anwesenden Mitglieder auf die zuvor gehörten Aussagen. Reaktionen waren: „Der Verein schwächt sich mit der Sache, ich sehe die weitere Entwicklung sehr skeptisch“ (Winfried Schwarz), „Die Nachricht schlägt ein wie eine Bombe. Beim Verein ohne Vereinsheim fehlt etwas. Der Ansingraum kann keine endgültige Lösung sein“ (Reinhard Kissel), „Ein echter Hammer, ein Vereinswirt, der sich beschwert, wenn es Gedränge an der Theke gibt. Andere wären froh“ (Steffen Becker).

Dank der Hilfe ganz vieler Garbenteicher Bürger sowie Vereinen, Freunden und Bekannten konnte nach fast zweijähriger Bauzeit das Lokal „Da Giovanni“ in der Licher Straße am 4. Juli 2002 eröffnet werden, wie aus der Homepage der Pizzeria hervorgeht. Von Anfang an war die Lokalität das Vereinshaus der „Liederblüte“.

Inhaberin Joanna Gerundo hätte die „Liederblüte“ gerne weiterhin in ihrem Lokal gesehen, doch der Freitag sei schon seit Jahren ein Problem gewesen, weil auch die anderen Gäste bedient werden müssen und es regelmäßig zu Staus an der Theke gekommen sei, weil auch die Sänger zu ihrem recht kommen wollten. Daher hätten sie und ihr Mann vorgeschlagen, dass ein Chor der „Liederblüte“ auf Montag oder Mittwoch ausweichen sollte. „Wir können im Freitagsbetrieb nicht alle unter einen Hut bekommen“, betonte Gerundo.

Ihr Mann Giovanni ergänzte, dass die Unstimmigkeiten angefangen hätten, als die „Liederblüte“, deren Frauenchor mittwochs gesungen habe, ohne ihn zu fragen, die Singstunde auf den Freitag, dem Tag der Chorprobe des Männerchors, verlegt habe. Dieser Termin habe ihm von Anfang an nicht gepasst.

Im November 2015 habe er dann die Reißleine gezogen und dem Vorstand erklärt, dass es so nicht mehr weitergehen könne. Er habe eigentlich erwartet, dass man ihn zur Hauptversammlung beten würde, um über das Problem zu sprechen. Er wäre für eine Stellungnahme bereit gewesen, wenn man es gewollt hätte.