Copyright 2009 by GV "Liederblüte" Garbenteich e.V.
GV Liederblüte Garbenteich e.V.

Presse 2013

 

Weihnachtsfeier der Liederblüte

 

Artikel vom 09.12.2013 - 17.42 Uhr

Das Kamel im Garbenteicher Wald

Pohlheim (juw). Was wäre die Weihnachtsfeier eines Gesangvereins ohne einen hohen musikalischen Anteil? So wurde auch bei der Garbenteicher Liederblüte am Sonntag viel gesungen – von Groß und Klein.

agl_Liederbluete_GArbente_4c_1
Lupe - Artikelbild vergrössern
»Hatschi, das Weihnachtskamel« führten die Kinder in Garbenteich auf. (Foto: juw)

Nachdem Vorstandsmitglied Karsten Becker die aktiven und fördernden Mitglieder mit Verwandten, Freunden sowie Gönnern zum geselligen Beisammensein in der Sport- und Kulturhalle begrüßt hatte, fand der von ihm geleitete Gemischte »Kleine Chor« mit »In the bleak midwinter« eine passende musikalische Untermalung der Jahreszeit. Zuvor hatten Männer- und Frauenchor mit Leiter Jürgen Schöffmann am Klavier weihnachtlich-besinnliches Liedgut vorgetragen.

Höhepunkt der Veranstaltung war die weihnachtliche Theateraufführung mit dem Vereinsnachwuchs, liebevoll zusammengestellt von Katrin Schmidt und Angela Brücher. 25 Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren standen, als Waldtiere maskiert, auf der Bühne und erzählten zur Freude der Zuschauer in dem Stück »Hatschi, das Weihnachtskamel« von einem Kamel (Julius Schöffmann), das den Heiligen Drei Königen in einem Sandsturm abhandenkommt und sich im Garbenteicher Wald wiederfindet. »Hilfe, da ist ein Ungeheuer« bekommt es von den Waldbewohnern zu hören, die noch nie ein Tier mit Höckern gesehen haben. Da es ständig nießen muss, wird das Kamel kurzerhand »Hatschi« getauft, und bald schon helfen ihm Hase, Reh, Fuchs, Maus und Eule, sein Geschenk doch noch zum Christuskind zu bringen. »Hatschi, du bist ein schönes Tier«, finden die Garbenteicher Waldtiere schließlich, während sich Hatschi seinerseits über die Toleranz seiner neuen Freunde freuen kann: »Das schönste Geschenk ist, dass ihr mich angenommen habt, wie ich bin.«

Nicht nur schauspielerisches, sondern auch musikalisches Talent bewies der Nachwuchs mit insgesamt acht in das Stück integrierten Liedern, vorgetragen von Benita Becker, Alea Franz, Alina Lotz, Moritz Schmidt, Kim Schmidt, Julius Schöffmann und Rie Schöffmann, unterstützt durch Bianca Krieb, Catharina Noll und Sonja Paegelow vom Frauenchor. Außerdem hatten Benita Becker, Rie und Julius Schöffmann ein Geigenstück vorbereitet, für das sie einen Extra-Applaus bekamen.

Ein weiterer Höhepunkt für die kleinen Sänger und Schauspieler war der anschließende Besuch des Weihnachtsmannes (Alexander Schmidt), der beim Nikolauslied auch mit in die Saiten griff.

 

 

Bericht Konzert LIederblüte "Musikalischer Herbstzauber" vom 02.11.2013

 

Garbenteich: Musikalischer Herbstzauber für guten Zweck

Pohlheim (gge). Einen musikalischen Herbstzauber bescherte der Gesangverein Liederblüte Garbenteich in der mit 160 Besuchern gefüllten Sport- und Kulturhalle. Das Konzert zugunsten des Hilfsprojektes »Lotus« in Indonesien gestalteten der Frauen- und Männerchor der Liederblüte sowie der Kleine Chor des Vereins.

tb_garb_041113
Lupe - Artikelbild vergrössern
Der Frauenchor der Liederblüte Garbenteich. (Foto: gge)

Mit der Veranstaltung erinnerten die Sängerinnen und Sänger auch an das 115-jährige Bestehen dieser Garbenteicher Institution. Eine besondere Aufwertung erfuhr das Konzert durch die Mitwirkung von Dr. Jürgen Gerlach (Klavier) im Duett mit Jörg Helf (Saxofon) und der Mezzosopranistin Sora Korkmaz vom Stadttheater Gießen, deren Vorträge Evgeni Ganev am Flügel begleitete. Sie alle zeichneten für einen festlichen Abend mit vielen musikalischen Höhepunkten verantwortlich.

Lag das Schwergewicht des ersten Teiles noch auf vorwiegend geistlicher Musik, so gab sich nach der Pause die eher volkstümliche Muse ein Stelldichein. Der Auftakt blieb dem Männerchor vorbehalten, der mit Silchers »Sanctus« der traditionell melancholischen Stilrichtung des Komponisten Rechnung trug. Akkurat und sauber akzentuiert kam das daher. Schön erklang auch die einfühlsam und mit viel Gespür vorgetragene Weise »In Nomine Jesu« aus der Feder des Renaissance-Vertreters Jacobus Gallus. Ein munter flüssiges Zusammenspiel auf anspruchsvollem Niveau zelebrierten Dr. Jürgen Gerlach und Jörg Helf mit Rubinsteins »Melodie«, dem französischen Schmankerl »Tambourin« und dem »Gypsi Rondo« von Joseph Haydn.

»Vater unser« ein Höhepunkt

Ein dickes Kompliment darf der Frauenchor, wie die Männer unterm Dirigat von Jürgen Schöffmann, vereinnahmen. Der Beitrag »Vater unser« (Irmtraut Haupt), inbrünstig als eindringliches Gebet interpretiert, gehörte zu den Höhepunkten des Abends. Sehr melodisch und an Singrituale der amerikanischen Erweckerkirche erinnernd, erklangen das »Halleluja« von Leonhard Cohen und »Samebody’s knocking« von Hans Weiß (Watzenborn-Steinberg). Als vielversprechender und musikalisch sehr kompetenter Abkömmling der Liederblüte offenbarte sich der Kleine Chor, der sich vorwiegend der Gospel/Spiritual-Richtung verschrieben hat. »Pray for the light«, lebhaft und melodisch intoniert, war da ein besonderes Vorzeigestück. Der Kleine Chor unterstrich dennoch seine Vielseitigkeit bei dem demütig anbetenden »Tollitas Hostias«.

Einen weiteren Höhepunkt bot Sora Korkmaz. Mit der Arie des liebeskranken Cherubino aus Mozarts »Figaro« und »Sei stille dem Herrn«, dem Kernstück des Oratoriums Elias von Mendelssohn-Bartholdy, belegte die Mezzo-Sopranistin ihren professionellen Status.

Beschwingter und munterer ging es im zweiten Teil zu. Unter anderem erfreute der Männerchor mit dem populären Ohrwurm »Pferde zu Vieren traben«, brillierte erneut das Duo Gerlach/Helf, unternahm Sora Korkmaz einen Abstecher ins Reich der Operette (»Fledermaus«) und machte George Bizet mit der »Habanera«-Arie aus Carmen eine besondere Aufwartung. Abschließend gab die »Nachwuchsabteilung« des Frauenchors noch »Hymnus« von Barkley James Harvest zum Besten.

Informativ und sachkundig führte Karsten Becker durch das Programm. In einer kurzen Ansprache erläuterte Heinrich Treutner Arbeit und Wesen des »Lotus«-Projektes und bedankte sich bei allen Mitwirkenden für deren Einsatz.

 

 

JHV

 

Heringsessen

 

 

 Neujahresempfang bei Giovanni